Archiv für Juli 2014

Einladung zum Filmabend: 08.08.14

Einladung zu einem Abend rund um das Leben von Sacco und Vanzetti am 8.8.2014 um 21Uhr in der [L50], Erfurt.

Sacco und Vanzetti sind zwei Menschen, die in den 20er Jahren in den USA zum Tode verurteilt wurden und deren Geschichte viele Anknüpfungspunkte bietet…
- in den USA lebende italienische Arbeiter,
- um dem Kriegsdienst im 1. Weltkrieg zu entgehen, zeitweise aus den USA ausgewandert,,
- Anarchisten
- in einem anti-kommunistischen und anti-anarchistischem Klima zum Tode verurteilt, ohne dass es Beweise gab.
Unterstützt durch die internationale Rote Hilfe kam es zu großer Solidarität und einer Rehabilitation nach 70 Jahren.

Wir freuen uns auf dich und einen filmisch untermauerten lebendigen Diskussionsabend!

Die [L50] und die Rote Hilfe Ortsgruppe Erfurt

Neu: Spenden für Elvira, Elmedina und Riana!

Mit dem Verwendungszweck „8.April“ könnt ihr nun Spenden für die Unterstützung von Elvira, Elmedina und Riana überweisen. Unter dem Reiter „Spendenkonto“ findet ihr Einzelheiten dazu.

Wir freuen uns, dass wir nun in Kooperation mit dem Unterstützer*innkreis der drei zusammenarbeiten können und unsere Struktur hilfreich zur Seite stehen kann. Vor allem grüßen wir aber Elvira, Elmedina und Riana: Ihr seid nicht allein – der Kampf geht weiter!

Im Folgenden dokumentieren wir die aktuelle Pressemitteilung der Unterstützer*innen vom 11.07.14:

„Zur aktuellen Lage von Elvira, Elmedina und Riana: Für ein Comeback!“

Elvira und ihre Töchter Elmedina und Riana sind Aktivistinnen der Gruppe Roma Thüringen (1). Sie wurden am 8. April 2014 aus Erfurt abgeschoben, weil sie Rromn_ja (2) sind. Die Polizei verschaffte sich in Zivilkleidung ohne Ankündigung Zutritt zur Wohnung. Die Kinder wurden direkt aus der Schule „abgeführt“. Innerhalb einer Stunde wurden sie aus ihrem, aber auch unserem Umfeld gerissen. Noch am selben Tag wurden sie per Linienflug nach Skopje in Mazedonien verschleppt. Dort wurden sie festgesetzt, da ihre Pässe von der mazedonischen Polizei eingezogen wurden und bisher nicht wieder ausgehändigt. Aufgrund der Abschiebung wurde ihnen das Sozialgeld, das mit 30€ pro Person im Monat berechnet ist, und die Krankenversicherung gestrichen. Aufgrund der rassistischen
Ausgrenzung von Romn_ja findet Elvira keine Arbeit. Die Drei leben nun bei Elviras Mutter und der Familie ihres Bruders zu acht in einer Drei-Raumwohnung.

(mehr…)

Nächste Anlaufstelle: Donnerstag, 10.07.

An diesem Donnerstag bieten wir wieder unsere regelmäßig stattfindende Anlaufstelle an.
Pünktlich ab 19Uhr trefft ihr, bei Fragen rund um Repression mit staatlichen Behörden, einen Menschen von uns im Filler an.

Kommt vorbei, am besten mit sämtlichen Schreiben, die euch zur Sache vorliegen.

Soligruppe 1708: Morgen Soliparty!

Am Freitag freuen wir uns, euch in der Hunderteinundfünfzig begrüßen zu dürfen und gemeinsam ins Gespräch zu kommen. Spenden sind willkommen, um die Repressionskosten im Zuge des 17.08.2013 decken zu können.